19-Jähriger mutmaßlicher Brandstifter aus Neuberg mit Fußfessel nach Unfall mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert – Schlüchtern

19-Jähriger aus Neuberg mit Fußfessel nach Unfall mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert – Schlüchtern

Nach einem schweren Verkehrsunfall bei Schlüchtern-Niederzell ist am Donnerstagmorgen ein 19 Jahre alter Autofahrer mit dem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik transportiert worden. Nach Erkenntnissen der Polizei bestehe bei dem jungen Mann zum Glück keine Lebensgefahr. Gegen 7.30 Uhr war der 19-Jährige in der Ausfahrt der Autobahn 66 vermutlich zu schnell unterwegs und verlor an der Einmündung zur Landesstraße 3329 die Kontrolle über seinen Wagen. An einer Leitplanke wurde das Auto ausgehebelt, überschlug sich und landete einige Meter weiter auf dem Dach. Nachdem er von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden konnte, kam der Neuberger umgehend ins Krankenhaus. Für eine anfängliche Irritation der Einsatzkräfte an der Unfallstelle sorgte der Umstand, dass der verletzte Fahrer eine elektronische Fußfessel trug. Bei einer Überprüfung durch die Polizei stellte sich heraus, dass sich der 19-Jährige an die bestehenden gerichtlichen Auflagen gehalten hatte und somit berechtigt unterwegs war.

Anmerkung Redaktion:

Bei dem verunglückten handelt es sich um einen Brandstifter aus Neuberg (der Feuerwehrmann der mutmaßlich einen Reithof im April angezündet hat)