Versuchter Tötungsdelikt – Festnahme eines Tatverdächtigen – Hanau

Bei einer tätlichen Auseinandersetzung ist am Donnerstagabend, gegen 22.30 Uhr, auf dem Hanauer Freiheitsplatz ein 43 Jahre alter Wohnsitzloser schwer verletzt worden. Die Polizei nahm wenig später noch am Tatort einen 50 Jahre alten Mann unter dringendem Tatverdacht fest. Dieser wird ebenfalls dem Obdachlosenmilieu zugerechnet und hat keinen festen Wohnsitz.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen schlief der 43-Jährige auf einer Ruhebank als er durch Tritte und Schläge attackiert wurde. Er wurde mit Kopfverletzungen umgehend in ein Krankenhaus eingeliefert und behandelt. Nach erstem Anschein dürften die erlittenen Verletzungen trotz der massiven Tatbegehung zum Glück nicht lebensbedrohlich gewesen.

Die Staatsanwaltschaft Hanau und die Kriminalpolizei gehen aufgrund des bisher bekannten Tathergangs von einem versuchten Tötungsdelikt aus, sodass die Staatsanwaltschaft Hanau den Erlass eines Untersuchungshaftbefehls gegen den Beschuldigten beantragte.

Der Haftbefehl wurde durch die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Hanau antragsgemäß erlassen und der 50-Jährige Beschuldigte wurde umgehend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.